Das Kitten hat in den letzten Wochen Besuch vom "neuen Personal" bekommen, Herzen sind erobert worden, die ersten sozialen Kontakte sind geknüpft.
Der Umzug ins neue Heim steht bevor und soll möglichst nervenschonend für alle - besonders für die Minis - vonstatten gehen.
Zum Abgabetermin bitte ich die neue Bezugsperson, mir 14 Tage vorher ein T-Shirt zu bringen / zu senden. In diesem Shirt (vorzugsweise ein billigstes, großes, weißes Baumwollshirt vom Discounter) soll die Person eine Woche lang schlafen. Ohne wilde Parfümmischungen...
Es geht darum, den individuellen Menschengeruch einzufangen. Dieses Shirt lege ich dem Mini in der letzten Woche mit ins Körbchen/auf den Schlafplatz/in mein Bett. Da schlafen dann selbstverständlich auch die Geschwister mit drauf.
Katzen sind Nasentiere, die "Duft- Erinnerungen" werden im Hirn gespeichert...
Dieses Shirt und eines von mir werden mit gegeben ins neue Heim.
So haben die Lütten: Bei mir die intensive Duftprägung auf den neuen Menschen, kennen im neuen Zuhause dann schon Mal das Wichtigste!
Und im neuen Zuhasue gibt es dann immer noch für die erste Zeit ein "Schnuffeltuch" mit Muddi-, Geschwister-, und Zuhauseduft für kleine Minuten des Heimwehs.
Dieser weiche Übergang zwischen 2 Behausungen hat sich bisher immer bewährt!
Normalerweise stolzieren die Zwerge stracks aus dem Kennel, stöbern im neuen Heim in alle Winkel und Ecken, unter jeden Schrank und jedes Sofa, inspizieren alles (auch die neuen felligen Genossen), naschen ein wenig und sind nach 30 Minuten im neuen Zuhause zuhause...
Natürlich kennen wir alle den beleidigten Blick des/der kätzischen Heim-Eminenz!
"Nimm das "Ding da" wieder mit! DER will doch nicht bleiben???!!! Das ist MEIN PLATZ!!!! Jetzt schleimt das Ding sich auch noch an mich ran.... fffffch!"
Diese Reaktion ist normal, muss sein, darf sein. Nicht mit der Eminenz schimpfen!
Das regelt sich von ganz alleine. Die Neugier auf beiden Seiten überwiegt das Entrüsten!
Die Lütten sind sowieso, da sie im Rudel sozialisiert sind, mit allen körpersprachlichen Aktionen vertraut und können sich Alphatieren unterordnen. Und dann hilft sowieso ihre unverschämte Neugier, ihre Unbekümmertheit/Frechheit bei der Eingewöhnung. Hin und wieder eine kleine Kopfnuss von der Eminenz ist nicht schlimm, solange das nicht in Hauerei ausartet.
Keinen bevozugen, keinen bemitleiden - halt einfach "normal" umgehen.
Neue Katz, gehört jetzt dazu, seid friedlich und geht essen. Mit vollem Mäulchen kann keiner fauchen....
Und neben eine satt und zufrieden liegende Eminenz kann man sich so schön laaaaangsam hinlegen. Erster Kuschelversuch...

>zurück