Aus traurigem Anlass sollte sich jede/r diese Zeilen durchlesen, verinnerlichen und in Zukunft dran denken.
Viel Leid wäre durch Achtsamkeit und Einhaltung geringer Schutzmaßnahmen zu verhindern.

Die nachfolgende traurige Erfahrung musste eine Forumsteilnehmerin leider machen...

Calici-Verdacht/Todesfälle
Kurz das Geschehene zusammen gefasst:

Am 24.0.201 habe ich zwei Kitten im Alter von 14 Wochen zu uns genommen. Wir haben noch zwei große Norweger im Alter von 2 und 6 Jahren.
Die Babies waren noch ungeimpft- das wollten wir in der darauf folgenden Woche selber machen lassen.
Die Kleinen sahen soweit fit und munter aus, der Kleine niest einige wenige male am Wochenende, aber das machte uns keine Sorgen, da er fit und munter blieb und wir davon ausgingen, dass er mit seiner Neugierde einfach irgendwo mal ein bisschen Staub aufgetan hatte.
Auch am Montag waren beide noch munter.
Dienstag war im Vormittag unterwegs, dachte ich hätte sie nur verpasst und sie schliefen.Sie kamen dann nicht zum futtern am frühen Nachmittag und ich habe sie aus der Transportbox genommen. Es soweit war ihr Lieblingsplatz. Und sie sahen furchtbar aus. Der Kleine hinkte und sie fühlten sich sehr warm an. Futtern wollten sie nicht. Also zum TA. Diagnose: FIP.
Sie stellte hohes Fieber fest. Und die leicht verstopfte Nase des Katerchens.
Behandlung mit AB und Schmerzmittel- ich habe die Kleinen dann noch inhalieren lassen und entsprechend zwangsgefüttert.
Donnerstag sahen sie etwas besser aus, aber ich wollte sicher gehen, also wieder zum TA.
Untertemperatur. Also Rotlicht, Wärmeflasche und am Freitag dann noch einen Snuggle Safe gekauft.
Am Freitag sahen sie dann weniger fit aus. Sie frassen immer noch nicht, aber sie begannen zu trinken.
Samstag Morgen lagen sie beide wieder nur apathisch rum und der Kleine fühlte sich nur kraftlos an. Also wieder zum TA. Wo sie dann auch bleiben mußten. Der Kleine hatte eine Gelbsucht und verstarb am Nachmittag. Die Kätzin lebte noch bis zum Montag morgen. auch sie hatte Gelbsucht und Störungen/ Schäden des ZNS.
Die TÄ machte keine weitere Hoffnung und empfahl sie einschläfern zu lassen. Ich habe schweren Herzens zugestimmt.
Und sie bot an, dass ich die Kitten ja auch zur Obduktion geben könnte. Sie schien immer noch überzeugt vom FIP. Das war auch ihre Aussage am Todestag des Kleinen gewesen.
Und ich habe sie zur Obduktion gegeben.
Da beide Katzen weder tränende Augen noch Nasenausfluss hatten, hat sie meine Frage, ob es Katzenschnupfen seien könnte, verneint.
Ich habe sie auf das Hinken der Kleinen hingewiesen- aber ihr fehlten die anderen typischen Symptome.

Derzeitige Untersuchungsergebnisse:
Kein Hinweis auf FIP.
Entzündungen in Magen und Darm.
Bei der Kleinen auch Spuren von Pilz im Darm.
Katzenseuche ausgeschlossen- keine typischen Schleimhautveränderungen.
Und da ich sehr überzeugt bin, dass es sich um Calici handelt, habe nun entsprechen einen Test beauftragt. Die Symptome, besonders das Hinken,wie auch der Verlauf sprechen nach meiner Meinung dafür.
Die bakteriologische Untersuchung ist auch noch ausstehend.

Blutbefunde aus der Zeit der Therapie habe ich nicht, da sie kein BB machen wollte. Feliserin wolle sie vielleicht geben, sobald sie die Notwendigkeit sehe. Aber es sei eben kein Katzenschnupfen, sondern FIP.

Die Züchterin meint, das die Kitten nicht krank von ihr gekommen sein.
Persönlich kriege ich es nicht hin mit ihr zu sprechen, das ist noch zu frisch. Das muss mein Mann zur Zeit erledigen.
Sie lässt derzeit ihre Katzen testen- wobei das ja alles relative Ergebnisse sind, wenn es um Calici gehen sollte.
Da kommen viele Überträgerwege hinzu- schließlich hat sie noch einen Hund und auch einen Freigänger.
Aber auch Kleidung und ähnliches können den Calici übertragen.

Und für mich ist das Fieber nur einer der Höhepunkte einer Erkrankung, der Ausbruch ist für mich früher. Es geht also um Inkubationszeiten und Ansteckungswege. Und natürlich dann auch um Geld. Was wohl für sie gerade das Schlimmste ist.
Über Krankheitsfälle hat sie bis jetzt nichts gesagt, aber so wie sie sich bis dato verhalten hat, könnte ich mir auch vorstellen, dass sie mir das nicht gerade sagen würde.

Meine anderen beiden geht es soweit gut. Was ich im Bezug auf sie machen werde, also noch testen oder so etwas, werde ich nach dem Befund entscheiden. Bei Calici wäre es sicherlich gut zu wissen, ob sie sich angesteckt haben, also Träger geworden sind.





Meine (Elke Ambaum) persönliche Meinung dazu >siehe auch Hund & Kitten
Bei diesem Fall bewahrheitete sich leider wieder: Die Verdachtsdiagnose "FIP" wird leider viel zu voreilig ausgesprochen!
Erforderliche Maßnahmen "erübrigen" sich aus tierärtzlicher Sicht dann, weil sich das "Problem FIP" bald von selbst erledigt...

Weiter Informationen zum tödlichen Verlauf der Infektion mit mutierten Calici-Viren finden Sie im Internet.
Wie z. B. hier
Caliciviren (Katzenschnupfen)

>http://www.katzenschnupfen.de/katzenschnupfen/krankheitsbild.asp
>http://www.katzenschnupfen.de/caliciviren/krankheitsbild.asp


Die Erlaubnis zur Veröffentlichung dieses dramatischen Falls habe ich mir bei der entsprechenen Dame selbstverständlich schriftlich erbeten und erhalten.


>zurück