Ich liebe ihre große Klappe - seit ich sie das erste Mal sah.
Da war sie knapp 13 Jhre alt und gehörte einer guten Bekannten.
Ich übernahm sie 1988 - auch ihren Namen "Paula".
Seitdem hat mich dieses treue Blechmädchen nicht einen Tag im Stich gelassen.
Innerhalb der ersten 10 Jahre kriegte sie irgendwann einen neuen Motor und das schicke, extra angefertigtes Stoffverdeck. (Das alte war ZU schäbig geworden.)


Tag für Tag, Sommers wie Winters waren wir unterwegs, bis zu ihrem 29. Jahr.
Sogar eine lange Reise nach Kufstein und nach Österreich in das Alpbachtal (..zighuntert Haarnadelkurven mit atembaraubenden Steigungen) habe ich ihr zugemutet. Und sie hat - bei 20 Grad Minus und auch in sengender Sonne klaglos alles mit gemacht!
Dann gönnte ich ihr (nach etlichen kleinen Schönheitsreparaturen) einen Jahresurlaub und eine Rundum-Erneuerung. Etliche Monate war Paula im "Auto-Sanatorium", sah sich selbst nicht mehr ähnlich, war auseinandergebaut bis auf die letzte Schraube... ein Elend.
Ich mochte garnicht fotografieren...
Aber: Von unten bis oben, von vorne nach hinten alles ausgetauscht was dessen würdig war. Und das war doch einiges... Sogar die Scheiben.


Seitdem sie ihren 30. Geburtstag in frischer, originalgetreuer Schönheit feinstens neu lackiert feiern konnte (es gab ein Schlückchen "Super" extra...), trägt sie das "H-Kennzeichen" für "Historisches Fahrzeug".
Das kriegt man als Auto nicht nur weil man mal so eben das richtige Alter erreicht hat. Nein. Man muss sich beim sachverständigen Gutachter vorführen lassen. Und der guckt fast genauer hin als der TÜV-Onkel. Alles muss in einwandfreiem, originalen / originalgetreuen Zustand sein. Die Klassifizierung und das Wertgutachten mit der Note 2 reduzierten dann allerdings auch die jährliche Steuer des Motors mit 1500 ccm -ohne Kat.- auf ein erträgliches Maß...
Überhaupt: Dieser Motor, der unter der Heckklappe brummt und schnurrt... eine Boxer-Synfonie... so unverwechselbar. Säuft zwar ca. 12 Liter auf 100 Km - aber was solls!

Paula ist das ganze Jahr über angemeldet, sodass auch Winterausflüge in frischem Tiefschnee möglich sind. Das ist das reine Vergnügen! Mit voll aufgedrehter Heizung, offenem Verdeck bei strahlend blauem Winterhimmel durch weiße Landschaft zu brummen. Der Heckmotor und die großen Reifen schieben überall da durch wo moderne Autos stecken bleiben oder durchdrehen. Allerdings: Der Satz: " Käferfahrer kratzen im Winter die Frontscheibe auch innen frei" stimmt. Jedenfalls während der ersten 10 KM - bis der Motor heiß ist. Dann poweren die Heizbirnen aber anschließend richtig!

Im Frühjahr gehören selbstverständlich die Rapsfahrten zum Programm. Die Ausflüge durch die herrliche Landschaft Schleswig-Holsteins. Über Nebenstraßen, landwirtschaftliche Wege, langsam und genüßlich in duftenden, lauen Winden, mit überraschenden Ausblicken auf die blaue Ostsee mit ihren schönen Stränden, kleinen Picknicks im Schatten grüner Wälder voll Singsang... Die reine Entspannung, Erholung und Freude. Natürlich: Paula ist keine bequeme Reiselimousine! Es gibt keine Servolenkung, dafür einen Wendekreis wie ein Hafendampfer, man sitzt wie ein Küken im Ei... Aber irgendwie ursprünglich und urig ist`s halt!

Da Paula 1972 erbaut ist (Erstzulassung Frühjahr 1973 - deswegen "EZ 73") werden wir in 2 Jahren ihren 40. Geburtstag zusammen feiern und dann auch ihren 50zigsten.
Wir werden zusammen älter... :-))
Im Jan. 2010 ging sie wie immer fehlerlos über den TÜV. Auch wenn mir schon viel Geld für sie geboten wurde: Sie gehört zur Familie. Wo waren wir schon überall... Und was hat sie schon für mich geschleppt! Dach auf und rein mit dem Riesenkarton mit 1 m. Kantenlänge. Passt! Ohne Probleme. 2 Erwachsene und 1 Kleinkind hinten auf der Sitzbank, zusammengeklapptes Kinderbuggy im Stauraum hinter den Rücksitzen, Beifahrer und selbstverständlich Fahrerin, und dann noch vorne im Kofferraum Koffer, Taschen und eine Packung Windeln.
Na gut - bequem war was anderes... aber: Alles ging rein. Und: Besser schlecht gefahren als gut gelaufen :-)
Wie gesagt: Ich liebe ihre große Klappe, ihren breiten Hintern, ihren Durst und ihr zuverlässiges Gebrummel!
Und irgendwie passen wir zusammen....

40. Geburtstag - von Paula!

Huch - schon wieder sind 2 Jahre um - und zum Juli war TÜV-Termin. Da musst das treue Blechmädel doch noch Mal
für ein paar Wochen zum Schönheits"chirurgen". Im Unterbereich war "Hand anlegen" angesagt.
Natürlich hatte der strenge TÜV-Prüfer keinerlei Mängel festgestellt, die Plakette zeigt August 2014.

Lieber Mario: Obwohl Du ein Geheimtipp bist - Deine professionellen Künste als Blechdoktor sollen hier auf jeden Fall erwähnt,
Deine akribische Arbeit in den höchsten Tönen gelobt werden! Wo wäre Paula heute ohne Dich!
Ansässig in Nortorf und zu erreichen über mich kann ich dieses Händchen nur wärmstens weiterempfehlen.
Und nicht nur ich. Zahllose Oldtimerfreunde und Special-Car-Liebhaber verlassen sich auf Mario Wiemers
und seine jahrelange Erfahrung im Karosseriebau.

So! DAS musste sein!
Prost Paula, Prost Mario! Auf ein weiteres... und noch eins... und noch eins...

Menno - bringt dieses Auto Spaß und gute Laune!

>zurück